La représentation de la violence sur scène

Die Darstellung von Gewalt auf der Bühne ist eine Herausforderung, der sich jeder Dramatiker stellen muss. Aufgrund der Unmöglichkeit, Gewalttaten direkt zeigen zu können, müssen die Theaterregisseure in ihrem Erfindungsreichtum immer raffinierter werden und neue Wege auftun, um den Zuschauer mitzureißen und aufzurütteln. Von der Kriegsführung der Athener bis hin zu aktuellen Themen ist Gewalt eine ständige Inspirationsquelle. Diese Feststellung steht im Mittelpunkt einer Diskussionsrunde, an der u.a die Regisseurinnen Myriam Muller und Anna-Elisabeth Frick sowie der Leiter der psychologischen Abteilung der luxemburgischen Polizei Marc Stein teilnehmen. Moderiert wird die Debatte von dem Dramatiker und Schriftsteller Ian De Toffoli.

18:30, Avec traduction simultanée en français et allemand, Théâtre des Capucins, www.lestheatres.lu